21. Juli 2022

Da es in den letzten Wochen im Kanton Zürich zu keinen nennenswerten Niederschlägen kam, ist es in den Wäldern des Kantons sehr trocken. Zudem war das Wetter für diese Jahreszeit vergleichsweise sehr sonnig und warm. Die Bevölkerung wird – besonders im Hinblick auf den 1. August – zu verantwortungsbewusstem Verhalten aufgerufen, um Wald- und Flurbrände zu verhindern.

Deshalb wurde die Waldbrandgefahrenstufe ab Donnerstag, 21. Juli 2022, 12 Uhr mittags, auf die Stufe 4 von 5 (gross) angehoben. Im ganzen Kanton wurde ein Feuerverbot im Wald und Waldesnähe (bis 50 Meter vom Wald entfernt) erlassen.

Im Wald und bis 200 Meter vom Waldrand entfernt ist es verboten, Feuerwerk (Raketen,
Vulkane usw.) abzufeuern oder Brauchtumsfeuer (Höhenfeuer, 1.-August-Feuer) zu entfachen.

Dieses Feuerverbot gilt auch für alle befestigten, offiziellen Feuerstellen, Feuerstellen in und um Waldhütten, sowie für Holzkohlefeuer und -grills. Das Feuerverbot gilt nicht für kontrollierte Grillfeuer in Siedlungsgebieten wie zum Beispiel in Gärten oder auf Terrassen.

Beim Umgang mit offenen Feuern ausserhalb der Wälder und der Waldränder, so auch beispielsweise am Seeufer, ist dennoch grösste Vorsicht geboten. Folgende Massnahmen sind einzuhalten:

  • Keine brennenden Raucherwaren und Streichhölzer wegwerfen
  • Keine landwirtschaftlichen Räumungsfeuer entfachen
  • Grillfeuer dauernd beobachten, bei Funkenflug Feuer sofort löschen
  • Feuer vor dem Weggehen vollständig löschen
  • Bei Wind ganz auf Feuer im Freien verzichten

Die geltenden Vorschriften sowie weitere Informationen zum Feuerverbot finden sich unter www.zh.ch/waldbrandgefahr.

Plakat Feuerverbot