12. März 2019
Die Jahresrechnung schliesst mit einem Aufwandüberschuss von 0,67 Mio. Franken ab. Budgetiert war ein Aufwandüberschuss von 0,35 Mio. Franken. Die Nettoinvestitionen im Verwaltungsvermögen liegen mit 4,86 Mio. Franken um 2,48 Mio. Franken tiefer als budgetiert. Bei einem Selbstfinanzierungsgrad von 58% konnten die Investitionen 2018 nur teilweise aus selbst erwirtschafteten Mitteln finanziert werden. Der Geldabfluss aus der Betriebs- und Investitionstätigkeit beträgt 4,73 Mio. Franken. Das Eigenkapital vermindert sich um den Aufwandüberschuss auf neu 29,19 Mio. Franken.

Laufende Rechnung

Sowohl der bereinigte Aufwand (+ 1,8%) als auch der bereinigte Ertrag (+ 1,6%) liegen über den Budgetzahlen. Die jährlich wiederkehrenden Steuern sind um 0,70 Mio. Franken höher ausgefallen. Diesen Mehreinnahmen stehen tiefere Einnahmen von 0,55 Mio. Franken aus der Grundstückgewinnbesteuerung gegenüber. Beim grössten Ausgabenposten Bildung ist das Budget leicht unterschritten. Dabei konnten die Mehrausgaben beim Kindergarten, der Primarschule, den Tagesstrukturen und der Schulverwaltung mit Minderausgaben bei den Schulliegenschaften und der Sonderschule kompensiert werden. Im Bereich der Gesundheit sind Mehrkosten von 0,32 Mio. Franken angefallen. So steigen die Kosten für die Pflegefinanzierung, trotz der Auflösung einer Rückstellung von 0,25 Mio. Franken, um weitere 0,25 Mio. Franken. Bei der Sozialen Wohlfahrt betragen die Mehrausgaben 0,13 Mio. Franken. Ein besseres Ergebnis konnte beim Verkehr mit Minderausgaben von 0,09 Mio. Franken erzielt werden. Aufgrund der Neubewertung von zwei Liegenschaften im Finanzvermögen (Mehrfamilienhaus Heuackerstrasse 3 infolge Sanierung / Kat.-Nr. 5086 an der Wolfgrabenstrasse infolge Einräumung Baurecht für Alterswohnungen) musste ausserplanmässig die Jahresrechnung 2018 mit einem Abschreibungsaufwand von 0,31 Mio. Franken zusätzlich belastet werden.

Die Gemeindebetriebe "Wasser", "Abwasser" und "Abfall" haben besser als budgetiert abgeschlossen und Gewinne erzielt. Diese Ergebnisse erlauben eine Verbesserung der Verschuldungssituation dieser eigenwirtschaftlichen Betriebe.

Investitionsrechnung

Bei Ausgaben von 5,11 Mio. Franken und Einnahmen von 0,25 Mio. Franken betragen die Nettoinvestitionen im Verwaltungsvermögen 4,86 Mio. Franken, wovon 1,18 Mio. Franken durch die Gemeindebetriebe ausgelöst wurden. Das geplante Investitionsvolumen wurde betragsmässig zu zwei Drittel umgesetzt. Grössere Investitionen sind für den Neubau des Schulhauses Wolfgraben IV (Teil / 2,17 Mio. Franken), den Ausbauten der Holzschnitzfeuerung Schwerzi (Teil / 0,33 Mio. Franken), dem Ersatz der Wasserleitung Oberrengg/Tobel/Risleten (Teil / 0,50 Mio. Franken) und bei der Umsetzung der ersten Etappe von Doppelschächten (Abwasser) (Teil / 0,36 Mio. Franken) getätigt worden. Durch Projektverzögerungen konnten die geplanten Investitionstranchen für die Sanierung des Reservoirs Kopfholz (inkl. Sanierung Wasserleitung) (Teil / 1,1 Mio. Franken) und beim Gewässerschutz (Teil / 0,45 Mio. Franken) nicht umgesetzt werden. Der Zugang der Sachwertanlagen des Finanzvermögens von 0,48 Mio. Franken ist zum grossen Teil auf den Kauf der Liegenschaft Sihltalstrasse 79 (0,44 Mio. Franken) zurückzuführen.

Bestandesrechnung

Das Eigenkapital hat sich durch den Aufwandüberschuss von 0,67 Mio. Franken auf
29,19 Mio. Franken reduziert. Das Nettovermögen pro Einwohner liegt neu bei Fr. 657 (Vorjahr Fr. 926).

Geldflussrechnung

Aus der betrieblichen Tätigkeit konnten 0,67 Mio. Franken flüssige Mittel erwirtschaftet werden. Für die Investitionstätigkeit wurden 5,40 Mio. Franken beansprucht. Dies ergibt unter Berücksichtigung der Aufnahme von langfristigen Schulden von Fr. 4,50 Mio. Franken für das Jahr 2018 einen Geldabfluss von 0,23 Mio. Franken.

Schlussbemerkungen

Im Vergleich zum Voranschlag hat die Rechnung 2018 um 0,32 Mio. Franken schlechter abgeschlossen. Mit einem Defizit von 0,67 Mio. Franken fehlen drei Steuerprozente für eine ausgeglichene Rechnung. Obwohl sich das Ergebnis gegenüber der letzten Hochrechnung noch um 0,23 Mio. Franken verbessert hat, sind es vor allem die Mehrkosten in den Bereichen der Gesundheit und Soziale Wohlfahrt, die keinen budgetkonformen Abschluss zugelassen haben. Ohne die zusätzlichen Abschreibungen bei den Sachwertanlagen des Finanzvermögens schliesst die Rechnung im Rahmen des budgetierten Defizits. Es sind die leicht höher ausgefallenen wiederkehrenden Steuern, welche die zu Besorgnis Anlass gebenden Kostensteigerungen in den Bereichen Gesundheit (Pflegefinanzierung) und Soziales auffangen konnten. Trotzdem sind die neu festgelegten finanzpolitischen Zielsetzungen (noch) erfüllt.

Der Gemeinderat wird mit dem gestarteten Projekt "Haushaltsgleichgewicht 2020" Massnahmen aufzeigen, wie in Zukunft ein ausgeglichener Haushalt erreicht werden kann.

Mit dem Wechsel der Rechnungslegung von HRM1 auf HRM2 wird die Schlussbilanz per
31. Dezember 2018 auf die neuen HRM2-Bilanzkonten (Eröffnungsbilanz per 1. Januar 2019) übergeleitet. Dabei werden die einzelnen Vermögenswerte teilweise neu bewertet. Betroffen sind vor allem das Verwaltungsvermögen und die Sachanlagen des Finanzvermögens. Dieser Rechnungsmodellwechsel ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass der bestehende solide Gemeindehaushalt nur mit einer ausreichenden Selbstfinanzierung stabilisiert werden kann. Dies bedeutet, die Erfolgsrechnung muss mindestens ausgleichen und die Investitionen sind mit eigenen Mitteln zu finanzieren.

Trotz dieser anspruchsvollen Ausgangslage ist der Gemeinderat gewillt, unter Berücksichtigung der mit dem Budget 2019 bewilligten Steuererhöhung auf 106% und den neu vorgegebenen finanzpolitischen Zielsetzungen den Finanzhaushalt fest im Griff zu behalten. Es ist eine sehr grosse Herausforderung, ohne die Infrastrukturaufgaben zu vernachlässigen, die notwendigen Korrekturen in erster Linie mit Aufwandsenkungen umzusetzen. Dabei sind die verschiedenen Ansprüche aus der Einwohnerschaft zu berücksichtigen und das Wünschbare vom Notwendigen zu trennen.

Weitere Einzelheiten

Weitergehende Unterlagen zur Rechnung 2018 sind auf der Webseite der Gemeinde unter Verwaltung/Bereiche/Finanzen einzusehen.

Ansprechperson Gemeinderat Beat Husi, Telefon 044 713 36 86

Zugehöriges

Veranstaltung zum Thema
Gemeindeversammlung